DRK Presseinformationen https://www.kvmuehldorf.brk.de de DRK Fri, 20 May 2022 10:42:04 +0200 Fri, 20 May 2022 10:42:04 +0200 TYPO3 EXT:news news-785 Fri, 13 May 2022 08:50:00 +0200 Hier finden Sie die aktuellen Speisepläne! /news-stellen/presse-service/meldung/hier-finden-sie-die-aktuellen-speiseplaene.html Hier finden Sie unsere aktuellen Speisepläne für die Heißauslieferung von Essen auf Rädern.

]]>
news-954 Wed, 04 May 2022 08:50:00 +0200 Marco Laner ist neuer Kreisgeschäftsführer im BRK Kreisverband Mühldorf /news-stellen/presse-service/meldung/marco-laner-ist-neuer-kreisgeschaeftsfuehrer-im-brk-kreisverband-muehldorf.html „Lieber Marco, hiermit übergebe ich Dir den Schlüssel für den Kreisverband. Pass gut auf meine Leute auf und sei Ihnen ein gerechter, emphatischer und zukunftsorientierter Kapitän“.
Mit diesen Worten übergab Frau Tanja Maier offiziell das Amt an ihren Nachfolger Marco Laner.

Am 29. April 22 fand im BRK Kreisverband Mühldorf die Verabschiedung von Frau Tanja Maier statt.
Trotz der gelockerten Corona Maßnahmen wurde die Feierlichkeit im kleinen Rahmen abgehalten, um den immer noch hohen Inzidenzen gerecht zu werden.

Frau Tanja Maier erschien mit ihrer Tochter Monika und wurde mit sehr vielen lobenden und rührenden Worten von Georg Huber (Vorstandsvorsitzender des BRK Kreisverbandes Mühldorf) verabschiedet. Von Herrn Huber, wie auch den weiteren Rednern der Vorstandschaft, wurde der unermüdliche Einsatz, der gute Führungsstil und die sichere Hand in finanziellen Belangen ausdrücklich betont. Frau Maier war eine Kreisgeschäftsführerin,
die mit viel Engagement immer dort vor Ort war, wo sie gebraucht wurde. Chefallüren waren ihr fremd und eine gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft, anderen BRK Kreisverbänden und den Mitarbeitern zeichnete sie aus.

Frau Tanja Maier verlässt den BRK Kreisverband Mühldorf aus privaten Gründen, welche für die gesamten Beleg- und Vorstandschaft absolut nachvollziehbar sind.

Zusammen mit der Verabschiedung von Frau Maier wurde Herr Laner herzlich als Kreisgeschäftsführer im BRK Mühldorf begrüßt.

In den vergangenen Monaten fand eine sehr gute und vertrauensvolle Einarbeitung des neuen Kreisgeschäftsführers Herrn Marco Laner statt, so dass er nun mit gutem Gefühl die Geschäfte übernehmen kann. Die Unterstützung durch Vorstandschaft und Mitarbeiter sei ihm gewiss. Herr Marco Laner ist durch seine langjährige Tätigkeit als Verwaltungsleiter im BRK Rosenheim nicht nur verwaltungstechnisch ein Gewinn für den BRK Kreisverband Mühldorf,
er bringt zudem jahrelange Erfahrung im Ehrenamt mit und kann durch fundiertes Wissen die Digitalisierung des BRK Kreisverbandes Mühldorf in die Wege leiten und neue Projekte in Angriff nehmen.

Frau Tanja Maier – der gesamte BRK Kreisverband Mühldorf bedankt sich bei Ihnen für die gute Zusammenarbeit der vergangenen 10 Jahre und wünschen Ihnen von ganzem Herzen alles Gute für Ihren weiteren Weg.

 

]]>
news-953 Thu, 28 Apr 2022 08:50:00 +0200 Aktueller Stand der Durchgangseinrichtung für Geflüchtete aus der Ukraine im Kulturhof Mettenheim /news-stellen/presse-service/meldung/aktueller-stand-der-durchgangseinrichtung-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine-im-kulturhof-mettenheim.html Seit 14.März 2022 wird die Durchgangseinrichtung für Geflüchtete aus der Ukraine, im Kulturhof in Mettenheim, von Helfern des BRK Kreisverbandes Mühldorf betreut.

Um die angekommen Personen nach ihrer teils sehr schweren Flucht aus der Ukraine zu unterstützen, sind rund um die Uhr ehrenamtliche Helfer des BRK für die Verpflegung und Betreuung vor Ort. Bei Bedarf wird das KIT (Kriseninterventionsteam) hinzugezogen um die Geflüchteten Personen bei der Ankunft zu betreuen.

Große Unterstützung bekommt das BRK von zahlreichen freiwilligen Helfern aus der Bevölkerung. Hierfür möchten wir uns ganz besonders bedanken. Ohne diese selbstlose und flexible Unterstützung würde das Drehkreuz im Kulturhof Mettenheim nicht funktionieren.

In 4 Schichten wurden bis zum heutigen Zeitpunkt 1968 ehrenamtliche Helferstunden durch die Freiwilligen aus der Bevölkerung und den Kollegen des BRK Kreisverbandes Mühldorf geleistet.

Aktuell ist die Anzahl von Geflüchteten im Landkreis Mühldorf am Inn rückläufig, ob sich die Lage weiterhin entspannt ist allerdings nicht absehbar.

Wir danken allen Helfern nochmal für ihre tatkräftige Unterstützung in den vergangenen sowie den kommenden Wochen.

 

]]>
news-952 Tue, 19 Apr 2022 08:50:00 +0200 Fortbildungsreihe für (ehrenamtlich) Aktive in der Migrationsarbeit /news-stellen/presse-service/meldung/fortbildungsreihe-fuer-ehrenamtlich-aktive-in-der-migrationsarbeit.html Die Fortbildungsreihe ist ein gemeinsames Projekt von BRK, Caritas, Lernen vor Ort und der Freiwilligenagentur Ehrensache e.V. und umfasst folgende Veranstaltungen:

  • Werkzeugkoffer Deutsch als Zweitsprache,
    Teil 1: 29.04.2022, Teil 2:  03.06.2022 jeweils von 15:00 - 17:30 Uhr
  • Resilienz und Selbstmotivation im Ehrenamt, 21.05.2022, 10:00 - 17:30 Uhr
  • Text-Werkstatt Leichte Sprache, 25.06.2022, 09:00 - 16:30 Uhr

Alle Infos und Details zur Fortbildungsreihe entnehmen Sie bitte dem Flyer.

 

]]>
news-951 Wed, 30 Mar 2022 08:50:00 +0200 Kolonnenfahrtübung am 2. April 2022 /news-stellen/presse-service/meldung/kolonnenfahrtuebung-am-2-april-2022.html Die Einsatzdienste des BRK-Kreisverband Mühldorf und weiterer Einheiten von BRK, Maltesern und Johannitern aus Oberbayern führen
am Samstag, den 02.04.2022 in der Zeit von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr, eine Kolonnenfahrübung durch.

Dabei bewegen sich die Einsatzfahrzeuge im sogenannten geschlossenen Verband durch den gesamten Landkreis.
Ziel der Übung ist es, das sichere und zeitgleiche Verlegen von größeren Einsatzformationen an verschiedene Orte zu beüben.
Die Kolonne wird dabei durch Fahnen und blaues Blinklicht gekennzeichnet und von mehreren Motorrädern zur Absicherung begleitet.

Die gesamte Kolonne zählt dabei, im Sinne der Straßenverkehrsordnung, als ein Fahrzeug und darf nicht getrennt oder unterbrochen werden.
Das Bayerische Rote Kreuz bittet die Verkehrsteilnehmer in dieser Zeit um erhöhte Vorsicht und Verständnis, wenn sie der Kolonne begegnen.

Die Notfallversorgung der Bevölkerung ist dabei selbstverständlich zu jedem Zeitpunkt uneingeschränkt gegeben.

 

]]>
news-950 Fri, 25 Mar 2022 08:50:00 +0100 „Kräuterbüscherl für den guten Zweck“ Der Obst- und Gartenbauverein Altötting e.V. spendet 500 Euro an das BRK Herzenswunsch Hospizmobil Mühldorf-Altötting /news-stellen/presse-service/meldung/kraeuterbuescherl-fuer-den-guten-zweck-der-obst-und-gartenbauverein-altoetting-ev-spendet-500-euro-an-das-brk-herzenswunsch-hospizmobil-muehldorf-altoetting.html Der Obst- und Gartenbauverein Altötting e.V. unterstützt jedes Jahr verschiedene soziale Projekte mit dem Erlös der in liebevoller Kleinstarbeit gebundenen Kräuterbüscherl. Hierfür werden zahlreiche Kräuter gesammelt, gebunden und zum Hochfest „Maria Himmelfahrt“ verkauft.

Neben zwei weiteren sozialen Projekten und der Unterstützung der eigenen Jugend, durfte sich in diesem Jahr auch das BRK Herzenswunsch Hospizmobil Mühldorf-Altötting über eine Spende freuen.

Ein herzliches Dankeschön vom gesamten Herzenswunsch-Team.

 

]]>
news-949 Wed, 23 Mar 2022 08:50:00 +0100 Ehrenamtliches Engagement für die Unterstützung der Geflüchteten aus der Ukraine gesucht. /news-stellen/presse-service/meldung/ehrenamtliches-engagement-fuer-die-unterstuetzung-der-gefluechteten-aus-der-ukraine-gesucht-1.html Im Kulturhof in Mettenheim wurde eine Durchgangseinrichtung für die erste Versorgung der Geflüchteten aus der Ukraine eröffnet.
ach einer meist langen und schwierigen Anreise werden die Betroffenen hier aufgenommen, untersucht und versorgt um im Anschluss in feste Unterkünfte vermittelt zu werden.
Zur Betreuung der geflüchteten Personen sind ehrenamtliche Helfer des BRK Kreisverbandes Mühldorf rund um die Uhr vor Ort.

Zusätzlich zu diesen Helfern suchen wir weitere Privatpersonen zur Unterstützung.

Ihre Aufgabe ist die Hilfe bei der Essensvorbereitung und -ausgabe.
Es ist nötig, eine durchgängige und zuverlässige Unterstützung zu gewährleisten, aus diesem Grund teilen wir die Helfer in drei Schichten,
Frühschicht von 7:00 bis 11:00 Uhr,
Mittagsschicht von 11:00 bis 15:00 Uhr und
Spätschicht von 16:00 bis 19:00 Uhr ein.

Wir bitten Sie, sich nur anzumelden wenn Sie die angegeben Schichtzeiten gewährleisten können.
Die Geflüchteten werden vor der Unterbringung im Kulturhof auf Corona getestet.
Helfen Sie uns zu helfen.

Bitte melden Sie sich per Mail unter: nothilfekvmuehldorf.brk.de

Geben Sie in Ihrer Mail bitte folgende Daten an: Name, Telefonnummer und zu welchen Schichten an welchen Tagen Sie uns unterstützen wollen.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht!!!

 

]]>
news-759 Tue, 22 Mar 2022 08:50:00 +0100 Aktuelle Blutspendetermine /news-stellen/presse-service/meldung/aktuelle-blutspendetermine.html Gemeinsam gegen Gleichgültigkeit!

Die aktuellen Blutspendetermine im Landkreis Mühldorf

Donnerstag, 02.06.2022
15.00 - 20.00 Uhr
-> Kulturbahnhof
Bahnhofstraße 26
84494 Neumarkt St. Veit

 

Mittwoch, 15.06.2022
14.30 - 20.00 Uhr
->Kath. Pfarrheim St. Nikolaus
Kirchenplatz 9
84453 Mühldorf am Inn

 

Freitag, 17.06.2022
15.30 - 20.30 Uhr
-> Bürgersaal
Münchener Straße 36
83527 Haag

 

Dienstag, 05.07.2022
16.00 - 20.00 Uhr
-> Volksschule
Schulstraße 11
84419 Schwindegg

 

 

Donnerstag, 14.07.2022
16.00 - 20.00 Uhr
-> Bischof-Bernhard-Haus
Marktplatz 32
84559 Kraiburg am Inn

 

Mittwoch, 17.08.2022
14.30 - 20.00 Uhr
->Kath. Pfarrheim St. Nikolaus
Kirchenplatz 9
84453 Mühldorf am Inn

 

Freitag, 19.08.2022
15.30 - 20.30 Uhr
-> Bürgersaal
Münchener Straße 36
83527 Haag

 

Donnerstag, 25.08.2022
15.00 - 20.00 Uhr
-> Kulturbahnhof
Bahnhofstraße 26
84494 Neumarkt St. Veit

 

Mittwoch, 31.08.2022
16.00 - 20.00 Uhr
-> Grundschule
Schulstraße 11
84539 Ampfing


Bild im Titel: Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes

 

 

 

 

 

]]>
news-945 Tue, 08 Mar 2022 08:00:00 +0100 Arbeit des Roten Kreuzes in der Ukraine und ihren Nachbarländern / Bitte um Spenden für wirkungsvolle humanitäre Hilfe /news-stellen/presse-service/meldung/arbeit-des-roten-kreuzes-in-der-ukraine-und-ihren-nachbarlaendern-bitte-um-spenden-fuer-wirkungsvolle-humanitaere-hilfe.html Das Leid der Menschen in der Ukraine wird von Tag zu Tag größer. „Als Rotes Kreuz müssen wir uns gerade in der gegenwärtigen Lage des immer weiter ausufernden bewaffneten Konflikts in der Ukraine besonders sensibel und konsequent an unseren Rotkreuz-Grundsätzen der Neutralität und Unparteilichkeit orientieren. Nur das erlaubt uns den humanitären Zugang zu den betroffenen Menschen. Wir werden alles in unserer Macht Stehende tun, um gemeinsam mit unseren Partnern in der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung Leid zu mindern, Leben zu schützen und Menschen in Not zu versorgen“, sagt Frau Tanja Maier, Kreisgeschäftsführerin des BRK Kreisverbandes Mühldorf.

Das Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuzes in Berlin ist mit der Planung und Umsetzung der humanitären Auslandshilfe betraut. Es agiert dabei in enger und stetiger Koordination mit den Schwestergesellschaften in den verschiedenen Ländern sowie dem Internationalen Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) und der Internationalen Föderation der Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften (IFRC). Dadurch kann das humanitäre Engagement des DRK im Ausland so bedarfsorientiert und zielgenau wie möglich ausgerichtet werden. Gemäß seines Mandats gelten für das DRK in all seinen Einsätzen die sieben Rotkreuz-Grundsätze:

Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität. Das DRK handelt stets mit dem Ziel, Menschen allein nach dem Maß der Not, Zugang zu humanitärer Hilfe zu ermöglichen. Gerade in höchst dynamischen, lebensgefährlichen und unübersichtlichen Kontexten wie dem aktuellen bewaffneten Konflikt in der Ukraine erfordert dies ein besonderes Maß an Koordination und Sensibilität.

Angesichts der eskalierenden Gewalt weitet das DRK die Unterstützung seiner Schwestergesellschaften in der Ukraine und den Nachbarländern im Rahmen des Möglichen schrittweise aus. Dabei steht es fortlaufend in enger Abstimmung mit dem IKRK und der IFRC. Zurzeit ist ein Nothilfeexperte des Deutschen Roten Kreuzes für die Koordination der Hilfen mit den Partnern in der Ukraine im Einsatz.

Die Not der Ukrainerinnen und Ukrainer sowohl im Land als auch auf der Flucht und damit ihr Bedarf an humanitärer Hilfe ist immens und wächst immer weiter.

„Wir wissen, dass die Betroffenheit in der deutschen Bevölkerung angesichts der entsetzlichen Ereignisse in der Ukraine groß ist und der Wunsch, den betroffenen Menschen Unterstützung zu bieten, ebenso. Es ist überwältigend zu sehen, wie schnell und engagiert die Zivilgesellschaft in Deutschland auf allen Ebenen zu helfen bereit ist. Dies trifft auf unzählige Privatpersonen, kleine und große Initiativen, Unternehmen und natürlich auch auf all unsere ehrenamtlichen und hauptamtlichen Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler zu. Auch wenn es für viele weniger persönlich und ungreifbarer erscheinen mag, sind Geldspenden tatsächlich in der gegenwärtigen Lage die beste und wirkungsvollste Art, um die humanitäre Hilfe im Ausland zu unterstützen“, sagt Tanja Maier.

„Damit die Hilfe tatsächlich ankommt, bitten uns all unsere Schwestergesellschaften in der Ukraine und den Nachbarländern sehr eindringlich darum, die stark beanspruchten Logistik- und Hilfeleistungsstrukturen nicht zu blockieren. Gut gemeinte, aber nicht abgestimmte Lieferungen füllen Lagerhäuser, binden Transport- und Sortierkapazitäten. Sie helfen leider nicht, sie behindern vielmehr die humanitäre Arbeit vor Ort. Es bestehen seitens unser Schwestergesellschaften momentan keinerlei Kapazitäten zur Annahme nicht zentral abgesprochener und nicht zentral angeforderter Hilfslieferungen und Unterstützungsangebote“, so Tanja Maier weiter.

Geldspenden sind gegenüber Sachspenden wesentlich effektiver: Ihr großer Vorteil ist, dass sie sehr flexibel eingesetzt werden können. Damit lässt sich die humanitäre Hilfe gezielter an die jeweiligen Bedarfslagen vor Ort anpassen. Dies ist absolut erforderlich in Situationen, die sich beständig ändern und höchst unvorhersehbar sind, wie aktuell in der Ukraine und ihren Nachbarländern.

Das DRK bittet um Spenden für die betroffene Bevölkerung:

  • IBAN: DE63370205000005023307
  • BIC: BFSWDE33XXX
  • Stichwort: Nothilfe Ukraine
]]>
news-944 Thu, 24 Feb 2022 08:00:00 +0100 87 Prozent unserer Kunden empfehlen den Menüservice „Essen auf Rädern“ gerne weiter. /news-stellen/presse-service/meldung/87-prozent-unserer-kunden-empfehlen-den-menueservice-essen-auf-raedern-gerne-weiter.html Ihre Meinung ist uns wichtig - deswegen fand auch in diesem Jahr für die Kunden von „Essen auf Rädern“ wieder eine Umfrage mit Verlosung statt.

Bewertet wurden vier verschiedene Faktoren. Wir freuen uns sehr, nun das Ergebnis bekannt geben zu dürfen:
Menüauswahl: sehr gut/gut- 84%
Anlieferungszeit: sehr gut/gut - 90%
Freundlichkeit der Mitarbeiter: sehr gut/gut - 88%
Kundenservice am Telefon: sehr gut/gut - 82%

Im Rahmen der Umfrage fand auch eine kleine Verlosung statt. Unter strenger Aufsicht wurden für folgende Preise die Gewinner gezogen:

  1. Preis: 7 Tage lang ein kostenloses heißes Mittagessen nach Wahl
  2. Preis: Eine Obstschale, gefüllt mit frischen Obst
  3. Preis: Eine Bonbonschale, gefüllt mit leckeren Schleckereien

Die Gewinner werden persönlich von uns benachrichtigt.

Wir sind von unserem Service „Essen auf Rädern“ überzeugt. Testen Sie uns gerne und fordern Sie noch heute Ihr kostenloses Probemenü an.
Unsere Mitarbeiterinnen freuen sich unter 08631/3655-13 auf Ihren Anruf.

]]>
news-943 Tue, 15 Feb 2022 08:00:00 +0100 Seniorengymnastik des BRK Kreisverbandes Mühldorf startet wieder. /news-stellen/presse-service/meldung/seniorengymnastik-des-brk-kreisverbandes-muehldorf-startet-wieder.html Ab dem 08. März 2022 finden die Termine der Seniorengymnastik, unter Einhaltung der 2G+ Regelung, wieder statt.

Termin in Mühldorf:
Jeden Dienstag von 15.00 Uhr bis 16.00 Uhr
im Gebäude der VHS
Schlörstraße 1
Mühldorf am Inn 

Termine in Waldkraiburg:

Jeden Donnerstag
von 09.00 Uhr bis 10.00 Uhr
und
von 14.30 Uhr bis 15.30 Uhr
im Gebäude der VHS
Graslitzer Straße 17
Waldkraiburg

]]>
news-942 Mon, 07 Feb 2022 08:00:00 +0100 40 Jahre Hausnotruf des BRK /news-stellen/presse-service/meldung/40-jahre-hausnotruf-des-brk.html Lange sicher zuhause leben mit Hilfe auf Knopfdruck

Der Hausnotruf des BRK feiert 40-jähriges Jubiläum. Das bedeutet 40 Jahre Sicherheit im eigenen Zuhause für ältere Menschen oder für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen, die alleine leben.

„Der Hausnotruf des BRK ist ein Garant für Sicherheit im eigenen Zuhause und schnelle Hilfe im Notfall. Und wo sollte man sich am wohlsten und sichersten fühlen, wenn nicht in den eigenen vier Wänden“, so Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier. Mit Hilfe eines Alarmknopfs, der am Handgelenk oder als Kette getragen wird, kann beispielsweise nach einem Sturz mit einem Knopfdruck fachgerechte Hilfe verständigt werden – rund um die Uhr, sieben Tage die Woche und 365 Tage im Jahr.

Die Zahlen unterstreichen das Erfolgskonzept Hausnotruf. 365.000 Alarme gab es bayernweit in 2021 – das sind jeden Tag 1.000 Alarme, 1.000 mal fachgerechte Hilfe für die Kunden und 1.000 mal Entlastung für deren Angehörige. 700 Mitarbeitende im Hausnotruf sorgen für ein Mehr an Sicherheit für über 60.000 Hausnotruf-Kunden, deren Familie, Freunde und Bekannte.

Im Kreisverband Mühldorf wurden 4983 aktive Notrufe in 2021 bearbeitet. Mit unseren 19 Mitarbeitenden im Hausnotruf und über 630 Kunden im Landkreis unterstützen wir das selbstständige Leben in den eigenen vier Wänden.

Zum Jubiläum  erhalten BRK-Neukunden die ersten 4 Wochen kostenlos, wenn man im Aktionszeitraum 07.02.-20.03.2022 einen Hausnotruf-Vertrag abschließt. Weitere Informationen unter www.hausnotruf.bayern.

]]>
news-940 Thu, 27 Jan 2022 08:50:00 +0100 Die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB) /news-stellen/presse-service/meldung/die-stiftung-aktion-knochenmarkspende-bayern-akb.html Die Stiftung AKB ist die Bayerische Stammzellspenderdatei und seit 28 Jahren unter der Schirmherrschaft der ehemaligen Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Die Stiftung AKB ist weltweit vernetzt und nimmt Personen in ihr Register auf, die prinzipiell bereit sind, für einen Leukämiepatienten irgendwo auf der Welt lebensrettende Stammzellen zu spenden. Aktuell sind in der Bayerischen Spenderdatei fast 330.000 freiwillige Stammzellspender*innen registriert und damit ist sie eine der größten Dateien der Welt. Täglich werden in Gauting, dem Sitz der gemeinnützigen Einrichtung, ca. 3-5 Spenden durchgeführt und die Präparate weltweit versendet.

Die Anzahl der Spenden nimmt stetig zu, da sich das Tochterunternehmen der Stiftung AKB, die Bayerische Stammzellbank BSB gGmbH, die die Spenden ausführt, einen sehr guten Ruf bei den Transplantationskliniken erworben hat. Die AKB-Spender gelten als absolut zuverlässig. Spender, die in Gauting Stammzellen spenden, werden von den Ärzten/innen der BSB persönlich und detailliert aufgeklärt. Die Spender/innen sind sehr motiviert und freuen sich, die einzigartige Chance zu bekommen, einem anderen Menschen eventuell das Leben retten zu können. Die persönliche Betreuung der Spender bedeutet auch ein hohes Maß an Sicherheit für die Patienten, da die Spender sich ihrer Verantwortung stellen und nicht abspringen. Dies wird von den Kliniken sehr geschätzt.

In den Räumen der Stiftung Aktion Knochenmarkspende befindet sich außerdem das Bayerische Spendersuchzentrum, das für fast alle bayerischen Transplantationskliniken die Fremdspendersuche durchführt. Zunächst wird versucht, in Deutschland einen passenden Stammzellspender zu finden. Wenn das nicht möglich ist, wird die Suche auf Europa ausgeweitet und letztlich weltweit durchgeführt.

Heutzutage kann in 75% aller Fälle relativ schnell ein passender Spender /eine passende Spenderin für eine/n Patienten/in gefunden werden, was im Vergleich zu früheren Jahren ein enormer Erfolg ist. Viele Typisierungsaktionen in Deutschland und weltweit, haben dazu geführt, dass für die meisten Patienten ein geeigneter Spender gefunden werden kann.

 

Warum benötigt die Stiftung AKB auch Geldspenden?

Für die Registrierung neuer potenzieller Stammzellspender, die die aufwändige molekulargenetische Untersuchung der Gewebemerkmale umfasst, muss die Stiftung AKB 35,00 Euro pro Person bezahlen. Da die Aufnahme in die Spenderdatei keinem konkreten Patienten zugeordnet werden kann, werden diese Kosten weder von den Krankenkassen noch vom Staat übernommen und müssen durch Spendengelder gedeckt werden. Mit einer Geldspende an die Stiftung AKB kann jeder, unabhängig vom Alter oder dem gesundheitlichen Zustand, helfen, Leben zu retten.

Bei der Durchführung von Typisierungsaktionen wird versucht, gemeinsam mit den Initiatoren der Aktion mit verschiedensten Mitteln (Tombola, Kuchenverkauf, Spendenbriefe an Unternehmen, etc.) Geldspenden einzuwerben. Dies ist oft erfolgreich, so dass die Neuregistrierungen dieser Aktionen weitgehend finanziert werden können. Finden Typisierungsaktionen allerdings an Berufsschulen oder Universitäten statt, ist die Finanzierung der Neuspender außerordentlich schwierig, da sowohl die Schüler als auch die Studierenden nicht um Geldspenden gebeten werden können. Auch die Finanzierung der auf Blutspendeterminen gewonnenen Neuspender gestaltet sich überaus schwierig. Bei diesen Terminen ist die Geldspendenwerbung grundsätzlich nicht möglich. Folglich muss die Stiftung AKB für diesen Bereich (im Jahr 2021 sind dies 245.000 EUR) Geldspenden aus anderen Quellen akquirieren. Durchschnittlich kann die Stiftung AKB pro Jahr 15.000 bis 20.000 neue Stammzellspender gewinnen. Dies bedeutet einen Finanzierungsbedarf von 525.000 bis 700.000 EUR pro Jahr, der aus Geldspenden gedeckt werden muss.

Chronik der Stiftung AKB

29.01.1993      erste Knochenmarkspende eine AKB-Spenders

17.07.1993      Staatsministerin Barbara Stamm lässt sich in die Datei aufnehmen und übernimmt die Schirmherrschaft. Die ehemalige Landtagspräsidentin ist bis heute Schirmherrin der Stiftung AKB.

17.12.1993      Gründung des Fördervereins „Aktion Knochenmarkspende Bayern e.V.“

Oktober 1995 bei der „Frankenaktion“ lassen sich an sechs verschiedenen Orten 16.000 neue Stammzellspender aufnehmen

1997                Einrichtung einer Geschäftsstelle auf dem Gelände der Asklepios-Klinik in Gauting

1998                Start der ersten öffentlichen rein gemeinnützigen Nabelschnurblutbank in Bayern

Ende 1998      mehr als 100.000 Spender in der AKB-Datei registriert

04.07.2000      erste Transplantation von Nabelschnurblut-Stammzellen

08.01.2002      Eröffnung des Bayerischen Spendersuchzentrums

2005                aus dem AKB e.V. wird die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern (AKB)

2008                1000. Stammzellspende eines AKB-Spenders

Dez. 2009       8.000 neue Spender aus dem Allgäu bei Aktion Luis; bis November 2021 haben 112 Spender allein aus dieser Aktion ihre Stammzellen einem Patienten gespendet

2010                Beginn der Förderung der Nabelschnurblutbank durch das Land Bayern

2011                die bayernweite Registrierung als Stammzellspender bei den Blutspendeterminen des Bayerischen Roten Kreuz (BRK) beginnt

Juli 2012         Bereitstellung des 100. Nabelschnurblutpräparats

2012                Vermittlung des 2000. AKB-Stammzellspenders

Nov. 2014       Vermittlung des 3000. AKB-Stammzellspenders

Nov. 2017       Vermittlung des 4000. AKB- Stammzellspenders

Frühjahr 2020 Vermittlung des 5000. AKB Stammzellspenders

Seit Jan 2020 Die Kooperation mit den BRK Kreisverbänden und dem Blutspendedienst des BRK wird intensiviert. Steigerung der Neuspenderregistrierung auf über 7.000 pro Jahr. Tendenz steigend.

Oktober 2022 Sparkassen-Arena in Landshut: Große Spenderehrung und Jubiläumsfeier   „30 Jahre Stiftung AKB“

 

Aktuelle Zahlen:  (Stand: November 2021)   

Aktive Spender in der Datei:                         fast 330.000

Vermittelte Spenden:                                     mehr als 5.500

Durchgeführte Spenden pro Tag:                 3-5

Spenderneuaufnahme:                                  10.000 - 20.000 pro Jahr

Zur Vermittlung bereitstehende
Nabelschnurblutpräparate:                            mehr als 4.000

 

Möglichkeiten der Registrierung als Stammzellspender:

  • online unter www.akb.de  -> Zusendung eines Lebensrettersets
  • bei Typisierungsaktionen
  • als Blutspender bei allen Terminen des Blutspendedienstes des BRK

 

]]>
news-939 Tue, 18 Jan 2022 08:50:00 +0100 Frisk und Bobby – zwei Rettungshunde gehen in den Ruhestand /news-stellen/presse-service/meldung/frisk-und-bobby-zwei-rettungshunde-gehen-in-den-ruhestand.html Bereits von Welpenbeinen an ist der Bretone Frisk teil der BRK Rettungshundestaffel Mühldorf. Im Jahr 2017 absolvierte Frisk seine Prüfung zum Personenspürhund, der Erste, der sich dieser schweren Prüfung in der Mühldorfer Rettungshundestaffel erfolgreich stellte. Auch im Jahr 2018 bewies der Rettungshund sein Können und bestand erneut die Prüfung nach den schweren Vorgaben des BRK. Bis zum 31. Dezember 2021 war Frisk mit seiner Hundeführerin Katja Pilot stets zur Stelle, wenn im Einsatzgebiet der BRK Rettungshundestaffel Mühldorf eine Person vermisst war. Mehrfach konnte er die gesuchte Person finden und ihr damit das Leben retten. Eine starke Leistung, die der Bretonenspaniel in den letzten 11 Jahren für das BRK erbracht hat.

Auch Labrador Retriever Bobby konnte während seiner Dienstzeit zwei Rettungshundeprüfungen absolvieren. Nachdem er Anfang 2016 seine Ausbildung begonnen hatte, konnte er schon ein gutes Jahr danach seine erste Flächenprüfung bestehen. Seither waren auch Bobby und sein Frauchen Marina Berezucki jederzeit zur Stelle, wenn eine Person vermisst war. Den großen, schwarzen Retriever konnte man immer über viele hundert Meter bellen hören, wenn er eine Person gefunden hat. Das zeigte er auch bei seiner zweiten Prüfung im Oktober 2018. Nach sechs Jahren aktivem Dienst darf Bobby nun weiterschlafen, wenn nachts der Piepser geht.

Die beiden Rettungshunde sind seit 1. Januar 2022 offiziell im Rettungshunderuhestand. Zu Einsätzen, bei denen die Rettungshundestaffel des BRK Mühldorf nach Vermissten sucht, werden sie zukünftig nicht mehr mitkommen. Jederzeit willkommen sind die beiden „Rentner“ aber natürlich im Training der Rettungshundestaffel. Erfreulicherweise bleiben ihre beiden Hundeführerinnen dem Team auch weiterhin erhalten, beide bilden bereits eine junge Hündin aus, die in die Fußstapfen ihrer Vorgänger treten sollen. Wir bedanken uns bei den beiden Hunde-Mensch-Teams für ihr unendliches Engagement und wünschen den beiden Rüden einen schönen, langen und ruhigen Ruhestand.

 

]]>
news-937 Tue, 28 Dec 2021 08:50:00 +0100 Anstehender Führungswechsel im BRK Kreisverband Mühldorf /news-stellen/presse-service/meldung/anstehender-fuehrungswechsel-im-brk-kreisverband-muehldorf-1.html Nach 10 erfolgreichen Jahren übergibt Frau Tanja Maier die Kreisgeschäftsführung im BRK Kreisverband Mühldorf zum 1. Mai 2022 an Herrn Marco Laner.

Frau Tanja Maier hat in ihrer Amtszeit viel bewirkt. Seit Ihren Anfängen im Jahr 2012 hat sie den BRK Kreisverband Mühldorf wieder stabilisiert und die Umsätze von 4,6 Mio. Euro im Jahr 2011 auf 7,9 Mio. Euro im Jahr 2020 gesteigert.

Neben der Einführung neuer Geschäftsbereiche wie den sozialen Dienst „Service häusliche Unterstützung“ und das Herzenswunsch Hospizmobil, hat sie auch den Neubau des Rot-Kreuz-Hauses inkl. Rettungswache in Mühldorf verwirklicht. In Katastrophenfällen wie z.B. der Schneekatastrophe, Bombenfunden und Unwettern war das BRK Mühldorf unter Frau Maiers Leitung stets eine zuverlässige Konstante für die Bevölkerung und die weiteren Hilfsorganisationen.

Im November 2014 konnte die Unterbringung und Versorgung von Migranten im King-Dom-Park unter der Leitung von Frau Tanja Maier erfolgreich gewährleistet werden. In der aktuellen Situation der Pandemie war Frau Maier für den BRK Kreisverband Mühldorf wesentlich an der Organisation des Testzentrums in Mühldorf und dem Aufbau sowie der Organisation des Impfzentrums beteiligt.

Frau Tanja Maier verlässt den BRK Kreisverband Mühldorf zum 30. April 2022 aus privaten Gründen. BRK Vorstandsvorsitzender Georg Huber bedauert diese Entscheidung sehr, versteht aber den Schritt von Frau Maier, die sich nach schweren persönlichen Verlusten vorerst ganz auf die Familie konzentrieren möchte.

Als Nachfolger wird Herr Marco Laner am 1. Mai 2022 die Kreisgeschäftsführung des BRK Kreisverbandes Mühldorf übernehmen. Herr Laner bringt durch seine Tätigkeit als Verwaltungsleiter im BRK Kreisverband Rosenheim nicht nur hauptamtlich viel Erfahrung mit nach Mühldorf, er ist auch seit 15 Jahren ehrenamtlich im BRK engagiert. Herr Marco Laner ist Wirtschaftsinformatiker und absolviert aktuell berufsbegleitend den Masterstudiengang General Management.

Die Vorstandschaft und die Mitarbeiter des BRK Kreisverbandes Mühldorf freuen sich, dass sie Herrn Marco Laner als neuen Kreisgeschäftsführer im BRK Kreisverband Mühldorf begrüßen dürfen.

]]>
news-935 Thu, 09 Dec 2021 08:50:00 +0100 Das Kriseninterventionsteam (KIT) sucht dringend neue Mitglieder /news-stellen/presse-service/meldung/das-kriseninterventionsteam-kit-sucht-dringend-neue-mitglieder.html Voraussetzungen:

  • Alter: 30+
  • Gefestigte Persönlichkeit
  • Soziale und emotionale Kompetenz, Empathie
  • Teamfähigkeit
  • Führerschein
  • Bereitschaft zu Diensten wochentags und auch an Feiertagen, Wochenende, Nachts
  • Bereitschaft zu einer längerfristigen ehrenamtlichen Mitarbeit
  •  

Ausbildung:

  • 184 Ausbildungsstunden plus Hospitationen, Dauer ca. 2 – 2 ½ Jahre
     

Weiterbildung:

  • Regelmäßige Ausbildungstreffen, Fortbildungen am Wochenende, Supervisionen

 

Was macht ein Kriseninterventionsteam?

Die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) gehört inzwischen sowohl national als auch international zum Versorgungsstandard. Das KIT Mühldorf betreut Betroffene, Überlebende, Angehörige, Hinterbliebene und Vermissende bei belastenden Not- und Unglücksfällen.

Ziel unserer Arbeit ist eine Überbrückung des Zeitraums, in dem persönliche Ressourcen im sozialen Umfeld der Betroffenen noch nicht zur Verfügung stehen, um Belastungsfolgen vorzubeugen. Wir unterstützen die Menschen in akuten Krisensituationen so lange wie nötig und so kurz wie möglich. Die wichtigste Aufgabe des KIT ist den Betroffenen Sicherheit, Ruhe, Hoffnung und Orientierung zu geben und deren eigene Handlungsfähigkeit wieder herzustellen. Auch die Information über mögliche Anschlusshilfen ist eine unserer vielfältigen Aufgaben im Einsatz.

Sobald der Rettungsdienst oder die Polizei einen Betreuungsbedarf erkennt, wird eine Alarmierung des KIT über die Integrierte Leitstelle Traunstein veranlasst. Einsatzindikationen sind sowohl Todesfälle im häuslichen oder öffentlichen Bereich, Unfälle, Suizide, Gewalttaten, die Überbringung von Todesnachrichten gemeinsam mit der Polizei, als auch Großschadensereignisse und Katastrophenlagen.

Unser Team rückt generell mit mindestens zwei Kräften zu Einsätzen aus. Die durchschnittliche Einsatzdauer beträgt 3-4 Stunden. Im Jahr 2021 leisteten unsere ehrenamtlichen Mitglieder bis jetzt rund 600 Einsatzstunden. Aktuell sind 4 Facheinsatzkräfte und 1 Hospitant für das KIT aktiv.

Um unsere vielfältigen Aufgaben weiterhin an 365 Tagen im Jahr erfüllen zu können, suchen wir dringend neue Helfer.

Sie können sich vorstellen, ein Teil unseres Teams zu werden und erfüllen die Voraussetzungen?

Melden Sie sich einfach telefonisch im BRK Kreisverband Mühldorf unter 08631/3655-20.
Gerne sind wir auch unter mailkit-muehldorf.de für Sie erreichbar.

]]>
news-934 Tue, 07 Dec 2021 08:50:00 +0100 HOHOHO … Der Nikolaus war da. /news-stellen/presse-service/meldung/hohoho-der-nikolaus-war-da.html Pünktlich zum Nikolaustag kann sich die Abteilung „Essen auf Rädern“ über zwei neue Fahrzeuge freuen.
Aufgrund der ständig steigenden Nachfrage in der Heißauslieferung war die Anschaffung der Fahrzeuge schon fast überfällig.
Um den hohen Standard auch bei steigender Kundenzahl weiterhin halten zu können, freut sich das Team von „Essen auf Rädern“ nicht nur über die neuen Fahrzeuge, 
sondern gleichzeitig auch über 5 neue Kollegen/innen.

Herzlich willkommen im Team – schön dass Ihr bei uns seid!

]]>
news-933 Mon, 06 Dec 2021 08:50:00 +0100 2000 Euro Spende von preeflow by ViscoTec /news-stellen/presse-service/meldung/2000-euro-spende-von-preeflow-by-viscotec.html  „Es ist uns ein besonderes Anliegen, Menschen zu unterstützen, die besonders von der Pandemie betroffen sind“. Mit diesen Worten übergab Herr Thomas Diringer, Geschäftsfeldleiter preeflow, einer Marke von ViscoTec Dosiertechnik GmbH in Töging, die Spende an BRK Kreisgeschäftsführerin Frau Tanja Maier.

 

Um dem Wunsch von Herrn Diringer gerecht zu werden, wird die Spende im BRK Kreisverband Mühldorf in zwei verschiedene Bereiche aufgeteilt
und kommt dem Jugendrotkreuz (JRK) sowie den Rot-Kreuz-Shops zugute.

Für die Kinder und Jugendlichen beim JRK steht die Gemeinschaft im Vordergrund. Gemeinsame Aktivitäten wollen aber auch finanziert werden.
Umso schöner ist es, dass z.B. der nächste Ausflug und die Bastelaktion in der Gruppenstunde schon finanziert sind und die Kids dem ganzen „Corona Wahnsinn“ entfliehen können.

In den Rot-Kreuz-Shops wird die Spende für die Beschaffung von Lebensmitteln und Spielzeug verwendet. Viele Familien sind aufgrund der Pandemie in
finanzielle Not geraten und darauf angewiesen, zu sehr günstigen Preisen einzukaufen. Bedürftigkeit ist das ganze Jahr über eine Belastung, doch besonders zur Weihnachtszeit
möchten auch finanziell schlechter gestellte Menschen ihren Lieben mit einem guten Essen oder einem kleinen Geschenk für die Kinder etwas Freude bereiten.
preeflow by ViscoTec hilft dabei, diesen Wunsch zu erfüllen.

Der BRK Kreisverband Mühldorf bedankt sich herzlich für die tolle Spende.

]]>
news-803 Wed, 01 Dec 2021 07:51:00 +0100 Die Rotkreuzdose: kleine Dose, große Hilfe. /news-stellen/presse-service/meldung/die-rotkreuzdose-kleine-dose-grosse-hilfe.html Sind Sie gut vorbereitet auf Notfälle? Nutzen Sie dafür doch die Rotkreuzdose. Mit dieser kleinen, praktischen Lösung können Sie dafür sorgen, dass der Rettungsdienst in einer Notlage alle wichtigen Informationen über Sie oder Ihre Angehörigen erhält. Das ist wichtig, damit die Rettungskräfte alles im Blick haben und die richtigen Entscheidungen treffen können. 

Wenn in einem Notfall der Rettungsdienst kommt, stellen die Rettungskräfte viele Fragen – oft geht es dabei um lebenswichtige Punkte. Aber was, wenn man diese Fragen selbst gar nicht mehr beantworten kann? Meist helfen dann Angehörige weiter. Wenn jedoch keiner da ist, der Auskunft geben kann, wird es vielleicht kritisch. In solchen Situationen soll die Rotkreuzdose helfen. Sie hält alle wichtigen Informationen für Notlagen bereit. 

Wer eine Rotkreuzdose nutzt, kann sich frühzeitig und ganz in Ruhe auf Notfälle vorbereiten. Man hinterlegt in der Dose seine Gesundheitsdaten und Medikamentenpläne auf einem Datenblatt. Kontaktdaten von Hausarzt oder Pflegedienst werden ebenfalls notiert, ebenso die der Angehörigen. Wer eine Patientenverfügung hat, kann dies ebenfalls festhalten. 

Wichtig ist, dass der Rettungsdienst gleich darüber Bescheid weiß, dass es eine Rotkreuzdose gibt. Um dies den Helfern sofort zu signalisieren, gibt es Hinweisaufkleber, die man an der Wohnungstür sowie am Kühlschrank anbringt. Denn der Kühlschrank spielt eine Schlüsselrolle: Er ist immer der Aufbewahrungsort für die Dose. Den Kühlschrank kann man in nahezu jeder Wohneinheit problemlos und sekundenschnell finden. 

Die Idee zur Rotkreuzdose stammt ursprünglich aus Großbritannien, dort wird das Modell vieltausendfach eingesetzt. Im Dezember 2017 wurde die Rotkreuzdose dann auch hierzulande eingeführt. Seither verbreitet sie sich überall. 

Sie möchten eine Rotkreuzdose? Die bekommen Sie bei uns direkt in der Geschäftsstelle in Mühldorf. Mit der Dose erhalten Sie auch das Datenblatt sowie zwei Aufkleber für die Wohnungstür und den Kühlschrank. Wenn Sie weitere Datenblätter und Aufkleber brauchen, können Sie diese bei uns nachbestellen.

]]>
news-929 Thu, 25 Nov 2021 08:50:00 +0100 Die aktuelle Situation bringt den Rettungsdienst an die Belastungsgrenze /news-stellen/presse-service/meldung/die-aktuelle-situation-bringt-den-rettungsdienst-an-die-belastungsgrenze.html Der Rettungsdienst des BRK Kreisverbandes Mühldorf betreibt 4 Rettungswachen (Haag, Waldkraiburg, Mühldorf, Neumarkt St. Veit) und einen Stellplatz in Isen, Landkreis Erding. Regelhaft kommen dabei 6 Rettungswagen (RTW), 3 Krankentransportwagen (KTW) und 3 Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) zum Einsatz. Als Reservefahrzeuge stehen zudem 2 RTW und ein KTW zur Verfügung. Besetzt werden diese durch 90 hauptberufliche Mitarbeiter*innen, 9 Auszubildende, 3 Mitarbeiter*innen im Bundesfreiwilligendienst und ca. 85 ehrenamtliche Helfer*innen.

Im Jahr 2020 lag die Zahl der Gesamteinsätze trotz Corona nur wenig höher als im Vergleich zum Vorjahr (2019). Das lag daran, dass trotz vermehrter Infekttransporte sowie Verlegungsfahrten, weniger der üblichen Einsätze angefallen sind. Dabei spielten die Ängste der Bürgerinnen und Bürger in ein Krankenhaus eingeliefert zu werden ebenso eine Rolle, wie der Ausfall sämtlicher Veranstaltungen, der zeitweise Lockdown, abgesagte elektive Eingriffe oder die sporadische Schließung verschiedenster Einrichtungen. In 2021 jedoch war bereits zu Beginn des Jahres eine Steigerung zum Vorjahr zu verzeichnen.
In Zahlen ausgedrückt bedeutet dies folgendes:
Im Oktober (Beginn 4. Welle) diesen Jahres lag die Anzahl der Gesamteinsätze bereits um 427 (20%) höher als im Vergleichsmonat 2019 vor Corona. Sollte das Einsatzaufkommen bis Jahresende auf dem Niveau vom Oktober bleiben, werden am Ende des Jahres über 2.100 Einsätze mehr und 100.000 zusätzliche Kilometer gefahren werden.

Insbesondere seit Beginn der 4. Welle sind die Einsatzzahlen massiv gestiegen und steigen weiter an. Der Rettungsdienst kommt regelmäßig an die Belastungsgrenze und kann die anfallenden Einsätze mit der Regelvorhaltung an immer mehr Tagen kaum bewältigen. Die stetig steigenden Einsätze im Zusammenhang mit COVID, zusätzlich zum aktuellen Tagesgeschäft und die weiteren Transportwege aufgrund voller Kliniken sind hier maßgeblich. Auch binden Verlegungen, insbesondere durch volle Intensivstationen zusätzlich Transportkapazitäten. So müssen an manchen Tagen bis zu 3 schwerstkranke, zumeist beatmete Patienten über oft weite Strecken (Regensburg, München, Neuburg, Murnau, Garmisch usw.) transportiert werden.

Bereits zu Beginn der Pandemie, wurde dem BRK Kreisverband Mühldorf einer von insgesamt 26 auf Bayern verteilten Verlegungs-RTW zugeteilt. Dieser mit zusätzlichen Geräten aufgerüsteter Rettungswagen ist am Standort Waldkraiburg stationiert und dient als Alternative zu den nur wenig in Bayern vorgehaltenen Intensivtransportwagen. Zur Sonderausstattung gehören beispielsweise ein höherwertiges Beatmungsgerät, vier Perfusoren (Spritzenpumpen), oder ein EKG mit spezieller Blutdruckmessung.

Zur aktuellen Situation äußert sich Herr Helmut Zerrer, Leiter Rettungsdienst im BRK Kreisverband Mühldorf wie folgt: „Aktuell ist die Situation noch kontrollierbar, sukzessive sehr angespannt. So müssen immer wieder zusätzliche Fahrzeuge aus den Bereitschaften eingesetzt werden, um das erhöhte Transportaufkommen, insbesondere im Krankentransport abarbeiten zu können. Bislang kam es aber nicht zu gravierenden Engpässen, oder gar zu Fahrzeugausfällen. Nicht zuletzt deshalb, weil sich sämtliche Mitarbeiter ihrer Verantwortung bewusst sind und sich trotz der langen Zeit, durch Ausdauer und Flexibilität auszeichnen“.   

]]>
news-928 Wed, 24 Nov 2021 08:50:00 +0100 Der Rotary Club Mühldorf/Waldkraiburg übergibt großzügige Spende an den BRK Kreisverband Mühldorf /news-stellen/presse-service/meldung/der-rotary-club-muehldorf-waldkraiburg-uebergibt-grosszuegige-spende-an-den-brk-kreisverband-muehldorf.html Am Montag, den 22.11.2021 übergaben Frau Dr. Andrea Wolfgruber und Herr Dieter Süßenguth die Spende an die Mitarbeiter/innen des BRK Kreisverbandes Mühldorf.

Entstanden ist die Spendensumme von 6000 Euro durch das Projekt „Blumenfreunde“. Auf einem Feld beim Ampfinger Kreisverkehr haben Mitglieder des Rotary Clubs Blumen gepflanzt, die im August verkauft wurden.

Ein so kreatives und sinnvolles Projekt freut also nicht nur den BRK Kreisverband Mühldorf sondern es kommt auch den Bienen im Landkreis zugute.

Selbstverständlich fand die Übergabe der Spende unter Einhaltung aller pandemiebedingten Hygienemaßnahmen statt.

 

Auf dem Bild von links nach rechts: Dr. Gerhard Deißenböck, Gabi Dreier, Dieter Süßenguth, Frau Dr. Andrea Wolfgruber, Sven Riedel, Daniel Lex, Andreas Simon

]]>
news-906 Fri, 19 Nov 2021 08:50:00 +0100 „Essen auf Rädern“ - Hilfreiches Angebot für unsere Kunden und Auslieferung in Corona-Zeiten /news-stellen/presse-service/meldung/essen-auf-raedern-hilfreiches-angebot-fuer-unsere-kunden-und-auslieferung-in-corona-zeiten.html Ihre Gesundheit liegt uns sehr am Herzen, deswegen möchten wir Sie, sowie auch unsere Ausfahrer/-innen, in der aktuellen Corona-Situation besonders schützen.

Wir bieten Warmhalteboxen an, welche eine völlig kontaktlose Übergabe Ihrer bestellten Mahlzeit ermöglicht.

Sie deponieren diese Box vor Ihrer Haus-/Wohnungstür, unsere Fahrer/-innen stellen das heiße Essen dort hinein und klingeln um Ihnen Bescheid zu geben, dass Ihre Lieferung eingetroffen ist.

So ist gewährleistet, dass Sie keinen persönlichen Kontakt haben und Sie können trotzdem Ihre heiße Mahlzeit genießen.

Wenn Sie eine Warmhaltebox bestellen möchten, wenden Sie sich bitte telefonisch unter
08631/3655-13 an Frau Hirt oder geben Ihre Bestellung über die Fahrer/-innen an uns weiter.

Falls Sie diese Möglichkeit der kontaktlosen Übergabe nicht nutzen können oder wollen, so ist ein medizinischer Mund-Nasenschutz oder eine FFP2-Maske (eine einfache Stoffmaske ist nicht mehr ausreichend) bei der Übergabe zwingend von Ihnen zu tragen, damit alle Beteiligten weitestgehend geschützt sind.

Bleiben Sie gesund ! 

Ihr Team vom BRK Kreisverband Mühldorf

]]>
news-927 Thu, 14 Oct 2021 08:00:00 +0200 Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier verlässt den BRK Kreisverband Mühldorf im Frühjahr 2022 /news-stellen/presse-service/meldung/kreisgeschaeftsfuehrerin-tanja-maier-verlaesst-den-brk-kreisverband-muehldorf-im-fruehjahr-2022.html Nach 10 erfolgreichen Jahren als Kreisgeschäftsführerin des BRK Kreisverbandes Mühldorf entscheidet sich Frau Tanja Maier das BRK zu verlassen.

„Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen, jedoch ist es an der Zeit, sich neuen Herausforderungen zu stellen“, so Tanja Maier im Gespräch mit der Vorstandschaft und den Mitarbeitern.

Frau Maier hat die Position als Kreisgeschäftsführerin angetreten, um den Kreisverband wieder zu stabilen Zahlen zu führen und in Mühldorf einen Neubau der Geschäftsstelle,
in der alle Dienste eine Heimat finden, zu verwirklichen. Mit viel Engagement und Herzblut hat sich Frau Maier in allen Bereichen für das BRK stark gemacht,
die Ziele verwirklicht und das Wachstum des BRK Kreisverbandes Mühldorf gefördert und stabilisiert. Mit flexiblem und lösungsorientiertem Handeln bewältigte sie auch schwierige Zeiten, wie z.B. die Flüchtlingskrise und die Pandemie.

Für einen Abschied ist es noch zu früh, Frau Tanja Maier steht dem BRK Kreisverband Mühldorf bis zum Frühjahr als Kreisgeschäftsführerin zur Verfügung,
um eine gute Einarbeitung für die Nachfolge zu gewährleisten.

]]>
news-926 Tue, 12 Oct 2021 08:50:00 +0200 Allianz Eisenauer&Eisenauer GbR unterstützt das BRK in Haag. /news-stellen/presse-service/meldung/allianz-eisenauereisenauer-gbr-unterstuetzt-das-brk-in-haag.html 2000 Euro überreichten Markus Fodermeier und Stefan Eisenauer, die beiden Generalvertreter der Allianz Eisenauer & Eisenauer GbR in Haag, an das Bayerische Rote Kreuz in Haag.
Als Versicherungsvertreter wissen die beiden um die Wichtigkeit des Rettungsdienstes in Haag – seien es Unfälle oder Notsituationen.
„Die Hilfe, welche die Einsatzkräfte tagtäglich leisten, ist immens. Daher unterstützen wir das BRK in Haag gerne bei Ihrer täglichen Arbeit“, sagten Markus Fodermeier und Stefan Eisenauer.

Die neu gestaltete Terrasse mit den Tischen und Bänken sowie den schön bepflanzten Trögen, dient nicht nur den Rettungsärzten und –assistenten zur Erholung,
sondern wird auch bei den Ausbildungen für die Erste-Hilfe-Kurse als Pausenplatz genutzt.
„Nur gut ausgeruhte Einsatzkräfte können effektive Hilfe gewährleisten und was lernen.

„Wir sind der Allianz Agentur Eisenauer & Eisenauer GbR sehr dankbar für ihr Engagement“, so die BRK Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier.

 

Auf dem Bild von links nach rechts:
Michaela Randl, Markus Fodermeier, Stefan Eisenauer, Tanja Maier

]]>
news-925 Wed, 06 Oct 2021 08:50:00 +0200 Neuer Wimpel für das Einsatzboot der Wasserwacht Mühldorf /news-stellen/presse-service/meldung/neuer-wimpel-fuer-das-einsatzboot-der-wasserwacht-muehldorf.html Am Montag, den 04.10.2021 fand die offizielle Übergabe des Wimpels der Stadt Mühldorf am Inn für das Einsatzboot der Wasserwacht Mühldorf statt.

Bürgermeister Michael Hetzl ließ es sich nicht nehmen und überreichte den neuen Wimpel persönlich an Frau Anke Polz, Ortsgruppenleiterin der Wasserwacht Mühldorf. Durch den mit anwesenden technischen Leiter der Wasserwacht Mühldorf, Herrn Tobias Hörl, wurde der Wimpel umgehend am Boot angebracht, so dass das Einsatzboot zukünftig unter neuer Flagge fahren kann.

]]>
news-924 Tue, 05 Oct 2021 08:50:00 +0200 Unser Azubiteam - Zukunft durch Nachwuchs /news-stellen/presse-service/meldung/unser-azubiteam-zukunft-durch-nachwuchs.html
Noch ohne Dienstkleidung sind unsere vier "Neuankömmlinge" seit 1. Oktober, mit Dienstkleidung die Azubis des 2. und 3. Jahres und in der letzten Reihe stehen unsere engagierten Ausbilder. Wir wünschen Euch viel Spaß, gutes Lernen und viel Erfolg!!!

]]>
news-923 Wed, 29 Sep 2021 08:50:00 +0200 Der "Weiße Ring" besucht das KIT /news-stellen/presse-service/meldung/der-weisse-ring-besucht-das-kit.html Am gestrigen Ausbildungsabend des KIT (Kriseninterventionsteam) kam die Außenstellenleiterin des „Weißen Rings“ zu Besuch und stellte ihre Arbeit genauer vor.

Der „Weiße Ring“ kümmert sich nach kriminellen Taten um Betroffene und Hinterbliebene.

Da das KIT oftmals auch zu Einsätzen nach Gewalttaten hinzugerufen wird und vor Ort die akute Betreuung übernimmt, war es für das Team des KIT sehr interessant, ausführlich über die weiterführenden Hilfsangebote durch den „Weißen Ring“ informiert zu werden.

Herzlichen Dank an Frau Birgit Heller für den interessanten Abend. 

Das KIT freut sich stets über neue Mitglieder. Wenn Sie Lust haben ein Teil dieses Teams zu werden, sich gerne fortbilden und sich dieser anspruchsvollen Tätigkeit gewachsen fühlen, freuen wir uns sehr auf Ihre Nachricht.

]]>
news-922 Tue, 21 Sep 2021 08:50:00 +0200 Ehrung und Verabschiedung beim BRK Kreisverband Mühldorf /news-stellen/presse-service/meldung/ehrung-und-verabschiedung-beim-brk-kreisverband-muehldorf.html Am 03.09.2021 fand im Gasthaus zum Steer in Mühldorf das Ehrungsessen langjähriger Mitarbeiter statt. Bei diesem Anlass wurden auch die Vorstandsmitglieder verabschiedet, die sich in der neuen Wahlperiode nicht mehr als Kandidaten zur Verfügung stellten.

Nach der herzlichen Begrüßung durch den Vorstandsvorsitzenden Georg Huber, überreichte die Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier mit dankenden Worten die Präsentkörbe. Im Vorjahr konnte das Ehrungsessen aufgrund der Pandemie nicht stattfinden. In diesem Jahr wurden bei der anschließenden Feierlichkeit selbstverständlich alle Hygienemaßnahmen berücksichtigt. 

Wir danken allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern für ihr wertvolles Engagement. 

Bild 1: Verabschiedung aus der ehemaligen Vorstandsmitglieder

Von links nach rechts: BRK Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier, Josef Wilhelm, Catharina Henke, Johann Glas, Siegfried Hanesch, Vorstandsvorsitzender Georg Huber 

Bild 2: Ehrung der langjährigen Mitarbeiter
Von links nach rechts: BRK Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier, Eduard Weingardt 20 Jahre, Hermann Bernstetter 40 Jahre, Jakob Wlasiuk 35 Jahre, Franz Kolm 20 Jahre, Christian Niedermeier 30 Jahre, Ernst Bauer 30 Jahre, Alexandra Aicher 20 Jahre, Rosemarie Huber 25 Jahre, Günter Kasulke 30 Jahre, Dietmar Aimer 30 Jahre, Thomas Kulot 30 Jahre, Dagmar Sterba 25 Jahre, Roland Pfrogner 20 Jahre, Vorstandsvorsitzender Georg Huber

]]>
news-921 Fri, 17 Sep 2021 08:50:00 +0200 Großübung am Innkanal /news-stellen/presse-service/meldung/grossuebung-am-innkanal.html Am Mittwoch, den 15.09.2021, fand unter Leitung der Wasserwachten im Landkreis eine groß angelegte Rettungsübung am Innkanal im Bereich Pürten statt. Im Zuge der aktuellen Baumaßnahmen der Verbund Innkraftwerke, wurde die Brücke in Hart abgerissen und wird aktuell neu errichtet. Diese Baustelle bot optimale Bedingungen für eine gemeinsame Übung, die von Wasserwacht und Verbund geplant wurde.

Die teilnehmenden Einsatzkräfte wussten im Vorfeld nicht, was sie erwartet und wurden gegen 18.30 Uhr von der Übungsleitstelle an den Innkanal mit dem Stichwort „Wassernot 3 – Baustellenunfall“ alarmiert. Teilnehmende Einheiten waren die Freiwillige Feuerwehr Pürten, die Freiwillige Feuerwehr Markt Kraiburg a. Inn, die Wasserwacht Mühldorf, der Einsatzleiter Wasserrettung der Kreiswasserwacht, sowie die BRK Bereitschaft Mühldorf am Inn mit einem Rettungswagen und einem Notfallkrankenwagen. Aufgrund der großen Kräfteanzahl beteiligte sich auch die Sanitätseinsatzleitung Mühldorf, bestehend aus dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst, dem Leitenden Notarzt und der Unterstützungsgruppe (UGSanEL) an der Übung.

Während der Anfahrt erhielten die verschiedenen Einheiten bereits nähere Informationen und verschiedene Einsatzaufträge. Das Szenario beinhaltete, dass drei Bauarbeiter bei Arbeiten an der Brücke abgestürzt sind. Dabei stürzte ein Arbeiter in einen Hohlraum am Brückenfundament und zwei weitere in den Innkanal.

Während die Wasserwachten und die Feuerwehr Kraiburg ihre Boote zu Wasser brachten, musste die Feuerwehr Pürten einen Weg finden, den im Hohlraum befindlichen und schwerverletzten Arbeiter gemeinsam mit einer Rettungswagenbesatzung zu retten. Bereits wenige Minuten nach der Alarmierung, konnte ein Boot der Wasserwacht eine treibende Person auf Höhe der Pürtener Kanalbrücke sichten und zusammen mit einem weiteren Wasserwachts-Boot retten. Die Person wurde dabei von einer Wasserretterin gemimt und musste bis zur Übergabe an den Landrettungsdienst bereits auf dem Boot vollständig medizinisch erstversorgt werden.  

Da im angenommenen Szenario noch eine weitere Peron abgängig war, führten die restlichen verfügbaren Boote weitere Suchfahrten durch. Durch die Wasserwacht wurde das definierte Suchgebiet zusätzlich mit einem Sonar zur Unterwasserortung durchkämmt. Im Verlauf der Absuche, konnte dann die Feuerwehr Kraiburg eine leblose Person sichten, die an der Berme angeschwemmt wurde. Diese Person, musste dann zunächst auf das Feuerwehr-Boot gerettet werden, war bewusstlos und atmete nicht mehr. Durch die Bootsbesatzung der Feuerwehr Kraiburg wurde umgehend mit der Reanimation begonnen und auf dem Weg zum Übergabepunkt, stieg noch ein Wasserretter mit kompletter Notfallausrüstung während der Fahrt von Boot zu Boot um und intensivierte die medizinischen Maßnahmen, ehe die Person auch an den Landrettungsdienst übergeben werden konnte.

Somit waren alle Personen gerettet worden und die Übung wurde erfolgreich beendet. Nach einer gemeinsamen Brotzeit, die der Verbund spendiert hatte, versammelten sich die Einsatzkräfte zu einer Nachbesprechung. Übungsleiter Christian Goertz zog ein positives Fazit der Übung. Alle Patienten wurden gerettet und das teils schwierige Einsatzszenario wurde von allen Einheiten mit Bravour gemeistert.

Die Zusammenarbeit der vielen verschiedenen Einsatzkräfte funktionierte reibungslos, sowie zügig, Verbesserungspotenziale wurden erkannt und wertvolle Erkenntnisse gewonnen. Auch die Koordination und Kommunikation zwischen den verschiedenen Einsatzleitern, war durch die Unterstützungsgruppe Sanitätseinsatzleitung der BRK-Bereitschaft Haag sichergestellt und zu jeder Zeit kameradschaftlich.

Zum Schluss bedankte sich Goertz bei den knapp 50 Teilnehmern der Übung, sowie beim Verbund-Innkraftwerke für die üppige Brotzeit und die Möglichkeit diese Großübung abzuhalten.

]]>
news-920 Wed, 08 Sep 2021 08:50:00 +0200 Seniorengymnastik startet wieder! /news-stellen/presse-service/meldung/seniorengymnastik-startet-wieder.html Schon nächste Woche kann es wieder losgehen. Unter Einhaltung der Hygienerichtlinien und mit der 3-G-Regel startet die Seniorengymnastik wieder zu folgenden Terminen: 

Seniorengymnastik in Mühldorf:

Dienstags von 15:00 Uhr – 16:00 Uhr (wöchentlich)

VHS-Gesundheitspark Mühldorf, Schlörstr. 1, Halle 2

Beginn: 14.09.2021

 

Seniorengymnastik in Waldkraiburg:

Donnerstags von 09:00 Uhr – 10:00 Uhr & 14:30 Uhr – 15:30 Uhr (wöchentlich)

VHS Waldkraiburg, Graslitzer Str. 17

Beginn: 16.09.2021

 

Ihre Gesundheit liegt uns am Herzen!

Teilnehmen können nur Personen die vollständig geimpft, genesen oder getestet sind. Die jeweiligen Nachweise sind vor Ort schriftlich oder digital vorzulegen. Beim Betreten und Verlassen des Raumes ist eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen. Bei Einhaltung des Mindestabstandes kann die Maske am Platz abgenommen werden.

Neue Teilnehmer sind zu einer unverbindlichen Schnupperstunde herzlich willkommen.

]]>
news-919 Tue, 07 Sep 2021 08:50:00 +0200 Fortbildung zum Thema: Kind-Familie-Migration. Konzepte zur Arbeit mit Kindern und Familien mit Fluchterfahrung /news-stellen/presse-service/meldung/fortbildung-zum-thema-kind-familie-migration-konzepte-zur-arbeit-mit-kindern-und-familien-mit-fluchterfahrung.html Kennen Sie Gedanken, wie: „Die Arbeit mit dem Kind ist unproblematisch, aber an die Eltern komme ich nicht heran!“ oder „Bei so vielen Baustellen in der Familie weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll.“?

Die Förderung und Unterstützung des Kindes steht häufig im Mittelpunkt des Arbeitsauftrages an Ehrenamtliche und Fachkräfte aus dem psychosozialen Bereich. Familie ist dabei primärer Bindungs-, Bildungs- und Bezugsort der jungen „Klient*innen“. Auch wenn schon lange bekannt ist, dass sich eine familienorientierte Haltung erfolgreich auf den pädagogischen Prozess mit dem Kind auswirkt, fühlen sich Ehrenamtliche und auch Fachkräfte dafür häufig noch zu wenig ausgerüstet.

Die Lebensrealitäten von zugewanderten Familien sind häufig komplex. Wissen über migrations- und kontextbedingte Einflussfaktoren helfen, adäquate Ansätze für die Ressourcenaktivierung zu finden und Handlungsstrategien mit der Familie zu entwickeln.

Sie haben die Möglichkeit, sich folgende Kompetenzen zu erarbeiten:

• Für Lebensrealitäten von Familien mit Migrationserfahrung sensibilisiert werden

• Wissen über migrationsbedingte Einflussfaktoren im Familienalltag erweitern

• Die Analyse familiärer Lebenskontexte sowie Wechselwirkungsverhältnisse Kind – Familie erlernen

• Interkulturelle Erziehungskonzepte kennenlernen

• Basisfunktionen von Familie differenzieren und stärken

• Individuelle Handlungsstrategien entwickeln

Zudem bietet die praxisnahe Veranstaltung ausreichend Zeit für Diskussionsmöglichkeit und einen Erfahrungsaustausch.

Wann: 02.10.2021, 09:00 – 16:00 Uhr
Wo: BRK Kreisverband Mühldorf, Ahamerstr. 11, Mühldorf

Referentin: Rihab Chaabane, Klinische Heilpädagogin M.A., Refugio München
Bitte richten Sie Ihre Anmeldungen bis zum 22.09.2021 an:
Frau Martina Wastlhuber, Ehrenamtskoordination Asyl, Telefon: 08631-699 -920, Mobil: 0171-2012458, Email: wastlhuberkvmuehldorf.brk.de


Die Veranstaltung ist kostenlos. Bitte beachten Sie, die Teilnehmerzahl ist begrenzt! Sollte auf Grund Corona eine Präsenzveranstaltung nicht möglich sein, wird die Fortbildung online angeboten!

]]>
news-918 Tue, 24 Aug 2021 08:50:00 +0200 5 Neue Wasserretter für die Wasserwachten im Landkreis /news-stellen/presse-service/meldung/5-neue-wasserretter-fuer-die-wasserwachten-im-landkreis.html

Die Wasserwachten im Landkreis Mühldorf freuen sich über 5 neue Wasserretter.
Alle Teilnehmer absolvierten in den vergangenen 9 Tagen die anspruchsvolle Ausbildung zum Wasserretter in Form eines Kompaktlehrgangs bei den Kollegen der Kreiswasserwacht Ingolstadt.

Die Rettungsschwimmer wurden zum Sanitäter qualifiziert und können bei Notfalleinsätzen erweiterte Erste Hilfe leisten. Bei zahlreichen Übungen wurden diverse Notfälle simuliert und abgearbeitet.

Ein ganzer Tag auf und in der Donau brachte die Rettungsschwimmer an ihre Belastungsgrenze. Aktives und passives Schwimmen, Kontaktrettung, Retten mit dem Motorboot im Fließwasser als auch der Aufbau einer Tyrolienne wurde ausgebildet. Eine Nachtübung rundete die Fließwasserausbildung ab.

Wir gratulieren allen Teilnehmern herzlich zur bestandenen Prüfung und wünschen allen viel Erfolg bei den anstehenden Einsätzen und stets eine gesunde Rückkehr.

Wir danken unseren Ehrenamtlichen Rettern für Ihr Engagement und dem Ausbilderteam für Ihre Mühen.

Solltest auch Du Dich für die vielfältige Arbeit innerhalb der Wasserwacht interessieren, so nimm doch einfach Kontakt mit uns auf: Christian Goertz christian.goertz@wasserwacht.bayern - 01 51 / 27 02 67 81

]]>
news-916 Tue, 03 Aug 2021 08:50:00 +0200 Neuwahlen bei der BRK Rettungshundestaffel Mühldorf /news-stellen/presse-service/meldung/neuwahlen-bei-der-brk-rettungshundestaffel-muehldorf.html

Ihr kennt sie alle, die mit den Hunden, die Rettungshundestaffel. Gemeinsam mit ihren Vierbeinern suchen sie vermisste Personen.

Auch bei der Rettungshundestaffel standen in diesem Jahr Neuwahlen an. Dabei konnte die bisherige Arbeitskreisleitung Katja Pilot in ihrem Amt bestätigt werden. Laura Kötter und Karina Stübig-Hofmann werden sie dabei ab sofort unterstützen.

Katja Pilot ist seit 2007 in der Rettungshundearbeit aktiv und führt aktuell ihren dritten Rettungshund. Gemeinsam mit ihrem geprüften Personenspürhund Frisk konnte sie schon einige Menschenleben retten. Ihre Nachwuchshündin Jouna ist in der Ausbildung zum Flächensuchhund.

Laura Kötter ist bereits seit vielen Jahren im BRK Erding aktiv gewesen, bevor sie sich 2017 für die Rettungshundestaffel und damit auch für den Kreisverband Mühldorf entschied. Sie hat eine abgeschlossene Ausbildung als Gruppenführer SAN und RHA und wird neben der Arbeitskreisleitung in Zukunft auch die Einsatzleitung unterstützen.

Karina Stübig-Hofmann gehört seit 2017 zur BRK Rettungshundestaffel Mühldorf. Sie führt ihren zweiten Hund in der Staffel, Peppy befindet sich aktuell in Ausbildung zum Flächensuchhund. Karina hat 2021 den Gruppenführer RHA absolviert und ist ebenfalls Teil der Einsatzleitung.

Gemeinsam haben es sich die drei zu ihrem Ziel erklärt, die Rettungshundearbeit im BRK im Landkreis Mühldorf in den nächsten Jahren weiter auszubauen, bekannter zu machen und vielen Menschen zu helfen: „Immer wieder werden Personen in unserer Region vermisst. Unsere Aufgabe ist es, die Polizei bei dieser Aufgabe zu unterstützen. Mit unseren Vierbeinern können wir effizienter als viele andere Einsatzmittel arbeiten. Wir hoffen, auch in den kommenden Jahren weiterhin viele Rettungshundeteams erfolgreich auszubilden und unsere Arbeit weiter bekannter zu machen.“

Wir wünschen den dreien für ihre Aufgabe viel Erfolg und stets ein geschicktes Händchen.

Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit den Kollegen und Kolleginnen des BRK, der anderen Hilfsorganisationen, der Polizei und Feuerwehren.

]]>
news-917 Tue, 03 Aug 2021 08:50:00 +0200 Die BRK Bereitschaft Waldkraiburg ist aus dem Katastrophengebiet in Rheinland Pfalz zurück. /news-stellen/presse-service/meldung/die-brk-bereitschaft-waldkraiburg-ist-aus-dem-katastrophengebiet-in-rheinland-pfalz-zurueck.html

Am 25.07.2021 um 01.30 Uhr, startete die SEG Verpflegung der BRK Bereitschaft Waldkraiburg mit 8 Einsatzkräften Richtung Rheinland Pfalz. Der erste stellv. Vorsitzende des BRK Kreisverbandes Mühldorf Marcus Schahman verabschiedete die Truppe und sprach seinen Dank für das ehrenamtliche Engagement in einer so schwierigen Situation aus.

Die SEG Verpflegung ist ein fester Bestandteil des BRK Kreisverbandes Mühldorf und war vor Ort im Hochwasserkatstrophengebiet um die Einsatzkräfte zu verpflegen.

Ausgestattet mit der Feldküche leistete das Team insgesamt ca. 700 Einsatzstunden um die Helfer verschiedenster Organisationen mit warmen Mahlzeiten zu versorgen. Morgens, mittags und abends wurden jeweils ca. 220 Mahlzeiten zubereitet und verteilt.

Am 28.07.2021 kehrte das Team spätabends wieder nach Waldkraiburg zurück.

Danke für Euren Einsatz, der Euch nicht nur körperlich viel abverlangt hat. Wir sind froh Euch wieder gesund zu Hause zu wissen!

]]>
news-913 Tue, 27 Jul 2021 08:50:00 +0200 Mit dem BRK Herzenswunsch Hospizmobil Mühldorf Altötting an den Waginger See /news-stellen/presse-service/meldung/mit-dem-brk-herzenswunsch-hospizmobil-muehldorf-altoetting-an-den-waginger-see.html

„Bisher konnte ich meine gute Freundin immer selbst fahren aber jetzt ist das einfach nicht mehr möglich“. 

So begann die Wunschanfrage von Herrn B. wegen einer Herzenswunsch Fahrt für seine gute Freundin. Frau K. ist auf einen Elektrorollstuhl angewiesen, möchte aber trotz ihrer Diagnose und den damit verbundenen Einschränkungen noch im Leben stehen und Zeit mit ihren Freunden genießen. 

Schon eine Woche nach der Anfrage konnte die Fahrt bei strahlendem Sonnenschein durchgeführt werden. Dank der guten technischen Ausstattung des Hospizmobils war der Transport mit dem Elektrorollstuhl kein Problem und die Fahrt nach Waging am See verlief reibungslos. Durch die Begleitung der 24 Stunden Pflegerin von Frau K. war die pflegerische Versorgung während des gesamten Tages gewährleistet, so dass der Ausflug nicht durch zeitliche Einschränkungen beeinträchtigt war. 

In einem netten Café, direkt am See, wurde die vierköpfige Gesellschaft herzlich in Empfang genommen und richtig verwöhnt. 

Trotz der, durch die Unwetter, noch ziemlich nassen Wiese fand das Herzenswunsch Team anschließend eine Möglichkeit, mit dem schweren Rollstuhl bis ganz vorne ans Ufer zu gelangen um dort noch eine Zeit zu verweilen. 

Gegen 18 Uhr ging die Fahrt weiter zum Abendessen. Im Restaurant war ein Tisch mit Blick auf das Wasser für Frau K. und ihre Freunde reserviert. Das Herzenswunsch Team hielt sich ein wenig abseits um die gesellige Runde nicht zu stören. 

Nach dem Essen begab sich die ganze Truppe in den angrenzenden Park, um dort noch private Fotos zu machen und den Tag ausklingen zu lassen. 

Es freut uns sehr, dass die Rückfahrt erst gegen 21 Uhr angetreten wurde. Zeigt es doch, dass alle Beteiligten den Ausflug in jeder Hinsicht genossen haben. 

Wieder Zuhause angekommen war Frau K. zwar erschöpft aber sehr glücklich. Nicht nur Frau K. und ihre Freunde schauen auf einen gelungenen Tag zurück, auch das Team des Herzenswunsch Hospizmobils Mühldorf Altötting freut sich sehr darüber, dass es diesen Wunsch erfüllen durfte.

]]>
news-914 Tue, 27 Jul 2021 08:50:00 +0200 KIT unterstützt bei Katastropheneinsatz in Rheinland-Pfalz /news-stellen/presse-service/meldung/kit-unterstuetzt-bei-katastropheneinsatz-in-rheinland-pfalz.html Seit Donnerstag, den 22.07.2021 unterstützen zwei Einsatzkräfte der PSNV (Psychosozialen Notfallversorgung) unseres Kreisverbandes das Bayerische PSNV-Einsatzkontingent bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe in Rheinland-Pfalz.
    Unseren Einsatzkräften boten sich unvorstellbare Schadensbilder und eine größtenteils komplett zerstörte Infrastruktur. Aufgrund dieser herausfordernden Situation besteht ein großer Betreuungsbedarf, sowohl in der Bevölkerung als auch bei den Einsatzkräften, um das erlebte und die schrecklichen Bilder zu verarbeiten.
    Unsere Einsatzkräfte waren als Teil eines Einsatzkontingents am Bereitstellungsraum Nürburgring untergebracht. Dort befinden sich aktuell 5.500 Einsatzkräfte aller Hilfsorganisationen, THW, Bundeswehr, Polizei und Feuerwehr. Davon sind ca. 150 PSNV-Kräfte im Einsatz.
    Unsere Helfer berichten davon, dass ein großer Zusammenhalt unter allen Einsatzkräften herrscht, welche gemeinsam immer wieder an ihre Grenzen und darüber hinaus gehen müssen. Auch herrscht eine gigantische Solidarität in der Bevölkerung, die dazu beiträgt, dieses schreckliche Ereignis gemeinsam zu bewältigen. Unsere PSNV-Kräfte sind nach vier Tagen wieder gesund nach Hause gekommen, da sie durch andere Einheiten abgelöst wurden. Danke für Euren wertvollen Einsatz!
]]>
news-915 Tue, 27 Jul 2021 08:50:00 +0200 "Social goes Pedal" /news-stellen/presse-service/meldung/social-goes-pedal.html

Im Rahmen einer Fahrradtour machte am Wochenende die ARGE der freien Wohlfahrtsverbände im Landkreis Mühldorf auf die negativen Effekte im sozialen Bereich während der Pandemie aufmerksam.

Die ARGE der freien Wohlfahrtsverbände ist ein gemeinschaftliches Projekt von AWO, BRK, Caritas und Diakonie. Begleitet wurden die Führungskräfte der einzelnen Institutionen von amtierenden Politikern der Region, die auch kräftig in die Pedale treten durften.

Um auf die verschiedensten Brennpunkte aufmerksam zu machen, wurde von jeder Institution eine Anlaufstelle angefahren. Vor Ort konnte sich jeder der Teilnehmenden, durch Führungen und ungezwungene Gesprächen mit Betroffenen, ein Bild der zu der aktuellen Situation machen.

Die Stationen und Themen waren unter anderem:

AWO – Jagus: Ausbildung während der Coronakrise
Diakonie: Angebote im Tageszentrum in Waldkraiburg und Tätigkeiten in der Manufaktur
BRK-Rot-Kreuz-Shop: Betroffene erzählen über Bedürftigkeit und Armut
Caritas-Ökonomiestadel: Wohnungslosigkeit und Schuldnerberatung

Es war ein interessanter Tag und während der Fahrt von Waldkraiburg nach Mühldorf ergaben sich sehr gute Gespräche. Dennoch gingen die Teilnehmer am späten Nachmittag auch nachdenklich auseinander. Der Einblick in die Handlungsbereiche der anderen Verbände zeigt einmal mehr auf, dass die sozialen Brennpunkte, nicht erst seit der Pandemie, sehr unterschiedlich sind.

Der Arge der freien Wohlfahrtsverbände liegt es besonders am Herzen, dass Betroffene sich mit Ihren Problemen nicht alleine gelassen fühlen. Dazu braucht es die Hilfe und Aufmerksamkeit jedes Einzelnen. Durch die Pandemie haben sich soziale Probleme wie z.B. Einsamkeit und Armut verschärft. Es ist keine Schande, wenn man im Leben in eine Situation gerät, die Hilfe und unterstützende Angebote erfordert.

Wenn Sie selbst betroffen sind, wenden sie sich vertrauenswohl an die Wohlfahrtsverbände um Beratung und Hilfe zu finden. Wir bitten aber auch nicht Betroffene, nicht wegzuschauen wenn jemand in Not gerät.

]]>
news-912 Wed, 21 Jul 2021 08:50:00 +0200 Tag der offenen Tür des JRK Waldkraiburg /news-stellen/presse-service/meldung/tag-der-offenen-tuer-des-jrk-waldkraiburg.html

Am Samstag, den 17.07.2021 fand ab 14 Uhr in Waldkraiburg der Tag der offenen Tür des neu gegründeten Jugendrotkreuzes in Waldkraiburg statt. 

Marcus Schahman und die vier engagierten Jugendleiter sowie einer Gruppe von Helfern freuten sich sehr über den Besuch von 35 Kindern in Begleitung ihrer Eltern. 

Das Programm konnte sich aber auch sehen lassen!
Neben einer Vorführung der Rettungshundestaffel konnten verschiedene Fahrzeuge der Bereitschaft Waldkraiburg besichtigt werden. Mit kleinen Übungen sammelten die Kinder ihre ersten Erfahrungen in der „Ersten Hilfe“ und können nun bei der nächsten kleinen Schnittwunde schon ganz professionell den Verband anlegen. 

Die Veranstaltung fand natürlich unter Einhaltung der pandemiebedingten Hygienemaßnahmen statt. Trotzdem mussten die Gäste nicht verhungern und wurden mit leckeren Wienersemmeln und Kuchen verwöhnt.

Die Jugendarbeit liegt dem BRK Kreisverband Mühldorf ganz besonders am Herzen. Deswegen soll das Jugendrotkreuz (JRK), neben dem erfolgreich laufenden Standort in Haag, nun auch wieder in Waldkraiburg ansässig werden. Mit Spiel und Spaß wird den Kindern die vielseitige und wichtige Arbeit der Rot-Kreuz-Gemeinschaft näher gebracht. Das JRK bietet eine sinnvolle Beschäftigung für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 3 und 27 Jahren, die auf Zusammenhalt, Freundschaft und Teamgeist basiert. 

Am 18. September um 15.00 Uhr findet im Rot-Kreuz-Haus in Waldkraiburg die erste Gruppenstunde statt. 

Sie können Ihre Kinder unter der Adresse JRK-Waldkraiburg@KVMuehldorf.BRK.de oder telefonisch im BRK Kreisverband Mühldorf unter der Nummer 08631 3655-20 anmelden. 

Wir freuen uns auf jedes neue Mitglied in der weltweit tätigen Rot-Kreuz-Gemeinschaft.

]]>
news-911 Fri, 16 Jul 2021 08:50:00 +0200 Wahlen der Vorstandschaft beim BRK Kreisverband Mühldorf /news-stellen/presse-service/meldung/wahlen-der-vorstandschaft-beim-brk-kreisverband-muehldorf.html

Im Rahmen der Mitgliederversammlung am 15.07.2021 wurde, unter Einhaltung eines strengen Hygienekonzeptes, im Haus der Kultur in Waldkraiburg, die neue Vorstandschaft des BRK Kreisverbandes Mühldorf gewählt. 

Eröffnet wurde die gut besuchte Mitgliederversammlung von dem amtierenden Vorstandsvorsitzenden Georg Huber, welcher sich auch für die kommende Wahlperiode wieder aufstellen ließ. 

Nach einem kurzen Rückblick auf die ereignisreichen letzten 4 Jahre, folgte das Grußwort des stellv. Bürgermeisters Anton Kindermann. Herr Kindermann sprach den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern des BRK Kreisverbandes Mühldorf seinen besonderen Dank aus. 

Um die verstorbenen Mitglieder des BRK Kreisverbandes Mühldorf zu ehren, folgte eine Schweigeminute bevor Herr Georg Huber mit dem Gesamtüberblick durch den Vorsitzenden in Rückblick auf die vergangenen vier Jahre begann. 

Das größte Projekt war ohne Zweifel der Neubau der Geschäftsstelle inkl. Rettungswache in Mühldorf. Es gab allerdings auch viele Neuerungen und Veränderungen, die den ehren- und hauptamtlichen Mitarbeitern, sowie der Bevölkerung, Vorteile schaffen. Ein ganz besonderer Dank geht von Herrn Georg Huber an das gesamte Ehrenamt. Sind es doch diese freiwilligen Helfer, die mit unermüdlichen Engagement, in allen Bereichen, stets vor Ort sind, um im Zeichen des Roten Kreuzes zu helfen. 

Mit einem Zukunftsausblick auf den Ausbau der Pflege und der Jugendarbeit übergab Herr Huber das Wort an Frau Tanja Maier, Kreisgeschäftsführerin des BRK Kreisverbandes Mühldorf. 

Nach einer kurzen aber herzlichen Begrüßung begann Frau Tanja Maier mit dem Rechenschaftsbericht der Kreisgeschäftsführerin. Derzeit sind über 9500 Mitglieder, zusammengesetzt aus ca. 550 Ehrenamtlichen und Fördermitgliedern, im BRK Kreisverband Mühldorf engagiert. Die wirtschaftlichen Zahlen des Kreisverbandes sind stabil und trotz pandemiebedingter Einbußen in verschiedensten Bereichen, ist der Kreisverband ein solider Arbeitgeber und Dienstleister. 

Frau Tanja Maier beendete Ihren Bericht mit herzlichen Dankesworten an alle Ehrenamtlichen, Unterstützer und Mitarbeiter und gab die Bühne frei für den Schatzmeister Joseph Wilhelm, Justiziar Florian Loserth und dem Vorsitzenden des Haushaltsausschusses Herrn Thomas Gress.

In den kurzen Berichten wurden die Aussagen und Zahlen von Herrn Georg Huber und Frau Tanja Maier nochmals bestätigt. Insgesamt konnte man feststellen, dass die gesamte Vorstandschaft der vergangenen vier Jahre von einer sehr guten und zielführenden Zusammenarbeit geprägt war. 

Da die Neuwahl der Vorstandschaft erfahrungsgemäß einige Zeit in Anspruch nimmt, wurde ohne Pause sofort der Wahlausschuss benannt und unter der Leitung von Herrn Johannes Trä mit den Neuwahlen begonnen. 

Der BRK Kreisverband Mühldorf freut sich, die neu gewählte Vorstandschaft im Amt willkommen zu heißen!

 

Vorsitzender:                            Georg Huber

1. stellv. Vorsitzender:            Marcus Schahman

2. stellv. Vorsitzender:            Ulrich Niederschweiberer

Chefarzt:                                  Oliver Zorn

Stellv. Chefarzt:                       Arzu Diyaroglu-Korkmaz

Schatzmeister:                         Stefan Zecho

Stellv. Schatzmeister:             Jürgen Wallner

Justiziar:                                  Florian Loserth

 

Der BRK Kreisverband Mühldorf mit Kreisgeschäftsführerin Tanja Maier freut sich sehr über die gelungene Wahl und wünscht der Vorstandschaft ein gutes Gelingen bei dieser verantwortungsvollen, ehrenamtlichen Aufgabe. 

Pandemiebedingt wurde im Anschluss an die Wahl auf Feierlichkeiten verzichtet und das Haus der Kultur in Waldkraiburg zügig verlassen. 

 

Auf dem Bild von links nach rechts:
Ulrich Niederschweiberer, Marcus Schahman, Florian Loserth, Georg Huber, Tanja Maier, Stefan Zecho, Jürgen Wallner

 

]]>
news-886 Tue, 15 Dec 2020 08:50:00 +0100 Selbsthilfegruppe „Allein mit dem Kind zurück“ /news-stellen/presse-service/meldung/selbsthilfegruppe-allein-mit-dem-kind-zurueck.html

Da ist ein Land der Lebenden und da ist ein Land der Toten.

Die Brücke zwischen ihnen ist die Liebe
-das einzige Bleibende – der einzige Sinn.
(Thornton Wilder)

 

„Allein mit dem Kind zurück“

So lautet der Titel eines neuen Projektes der BRK Kreisverbände Mühldorf und Altötting.

Aufgrund steigender Nachfragen ist die Gründung einer Selbsthilfegruppe für Eltern, deren Partner verstorben ist, nun beschlossene Sache.

Das Angebot richtet sich an Eltern:

  • die ihren Partner durch einen Todesfall verloren haben
  • deren Kinder im Alter bis 21 Jahre sind
  • die in den Landkreisen Mühldorf, Altötting oder Rottal-Inn wohnhaft sind
  •  

    Ein vertrauensvoller und diskreter Umgang mit den persönlichen Schicksalen und Daten aller Gruppenmitglieder ist absolute Grundvoraussetzung.

     Einen Menschen zu verlieren bedeutet, die gewohnte Welt zu verlieren. Dazu kommen viele offene Fragen, die Sehnsucht nach dem Partner und ein Chaos der Gefühle. Das verunsichert und macht oftmals innerlich sehr einsam.

    In der Gruppe finden sich Menschen, die ähnliche Situationen erlebt haben. Hier kann man sich im vertraulichen, geschützten Rahmen mitteilen, erarbeitet Lösungen für organisatorische Fragen, findet Verständnis und den Mut neue Wege zu entdecken.

    Die Gruppe wird betreut und moderiert von:

    Bigo Dingl
    Mitarbeiterin des ZJK (Zentrum für Kinder und Jugendliche) in Altötting. Zuständig für Trauer und Krisenintervention. Ausgebildet in Trauerbegleitung in Gruppen für Kinder und Erwachsene. Frau Dingl ist Palliativkrankenschwester und verfügt über eine Hospizausbildung. Zusätzlich ist sie ehrenamtlich im KIT/PSNV beim BRK Altötting tätig.

    Christa Wiesenbauer
    Hauptberuflich im Personalmanagement tätig. Seit 10 Jahren aktiv im KIT des BRK Kreisverbandes Mühldorf. Seit acht Jahren Fachdienstleiterin der Krisenintervention und Psychosozialer Notfallversorgung. Frau Wiesenbauer verfügt über eine Ausbildung zur Kriseninterventionsberaterin sowie Fortbildungen in Ethik und professioneller Unterstützung von Hinterbliebenen bei Suizid.

     

    Ziele der Gruppe:

  • Emotionale Unterstützung und Zuversicht in Schwierigen Situationen
  • Emotionales Ankommen – los lassen – weinen – lachen
  • Halt geben und finden
  • Stärkung von Selbstwertgefühl und Zusammenhalt
  • Offene Gespräche über Schwierigkeiten und Herausforderungen
  • Vermeidung sozialer Isolation durch regelmäßige Treffen
  • Netzwerk zwischen den Betroffenen
  •  Informationsaustausch zu organisatorischen Themen wie z.B. Rente, Versicherungen und Bankangelegenheiten)
  • Förderung der Alltagsbewältigung 
  •  

    Die Gruppenstunden werden einmal im Monat am Montag von 19.00 bis 20.30 Uhr in den Räumlichkeiten des BRK Kreisverbandes Mühldorf, Ahamer Straße 11 in Mühldorf am Inn, stattfinden und eine Teilnehmerzahl von 6-10 Personen umfassen.
    Es besteht, je nach Nachfrage, die Möglichkeit auch eine weitere Gruppe in Altötting zu gründen.

    Der Starttermin ist abhängig von der Infektionslage und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

    Bitte melden Sie sich schon jetzt über den BRK Kreisverband Mühldorf Telefon 08631/3655-0 für die Selbsthilfegruppe an. Die Betreuerinnen werden dann mit Ihnen Kontakt aufnehmen. In einem persönlichen Vorgespräch erfahren Sie alles über die Teilnahme in der Gruppe. Des Weiteren besteht in akuten Fällen auch die Möglichkeit zu einem Einzelgespräch.

    Sie sind mit Ihrer Situation nicht allein. Nehmen Sie unverbindlich mit uns Kontakt auf.

    BRK Kreisverband Mühldorf, Telefon: 08631/3655-0

    ]]>